Aktuelles zum Thema Phishing

Warnhinweise, Phishingmails & mehr

Um einen Phishingangriff erfolgreich erkennen und abwehren zu können, ist es wichtig, dass Sie sich regelmäßig über aktuelle Angriffe und Betrugsversuche informieren.

Hier finden Sie Warnhinweise der Volksbank Brenztal eG, Screenshots von Phishingmails und sonstige aktuelle Informationen zum Thema Phishing.

Bitte beachten Sie auch die anderen Themen in unserem Sicherheitscenter (z.B. Schutz vor Phishing).

Hinweis zu aktuellen Spam-Mails

Spam-Mails im Namen der Volksbank Brenztal eG

Aktuell erhalten unsere Kunden wieder verstärkt Phishing-Mails.

Der Betreff dieser Betrugs-Mails lautet "Volksbank Raiffeisenbanken Kontoprüfung".
Hierbei handelt es sich um keine eMail der Volksbank Brenztal eG!

In diesen eMails finden Sie entweder einen Anhang oder einen Link.
Hinter beiden Möglichkeiten versteckt sich ein Virus, welcher Ihre Bankdaten, Online-Banking-Anmeldedaten oder Ihre Kreditkartendaten ausspäht.

Bitte löschen Sie diese eMails sofort und klicken Sie unter keinen Umständen auf den Anhang oder auf den Link!

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an Ihren Berater under unsere Online-Banking-Hotline  07322/143-444 wenden.

Phishing-Mail vom 31.01.2017

Neue Masche zu laufender Welle

Aus der laufenden Phishingwelle sind neue Mails im Umlauf, diesmal gibt es angeblich ein neues Sicherheitssystem inklusive neuer AGBs.

[Update 31.01.2017 09:54] Aktuell erhalten wir Meldungen, dass diese Masche bzw. ähnliche Mails wieder vermehrt zugestellt werden.

Phishingmail vom 04.11.2016

Phishingmails im Namen von VR-Banken mit personenbezogenen Daten

Seit Kurzem sind neue Phishingmails im Umlauf, die unter dem Absender "Volksbank" versendet werden. In der Mail werden teilweise auch personenbezogene Adressdaten angegeben.

[Update 04.11.2016] In einer neuen Variante werden angebliche Vorgaben aus EU-Richtlinien als Vorwand zum Abgreifen der Daten aufgeführt.

[Update 02.11.2016] In einer weiteren Mailvariante wird auf das angebliche Volks- und Raiffeisenbanken-Programm "Kenn deinen Kunden" verwiesen, in dessen Rahmen aufgrund von Betrugs- und Terrorgefahr angeblich regelmäßig Kundendaten überprüft werden sollen.

In den aktuellsten Phishingmails, die unter dem angeblichen Absender "Volksbank" versendet werden, werden die Empfänger persönlich angesprochen. Dabei wird diesmal der Name des Empfängers verwendet und nicht wie in vorhergehenden Fällen die Mailadresse. Der Betreff lautet diesmal beispielsweise: "[Name des Empfängers], wichtige Mitteilung betreffend Ihr Volksbank Konto".

Teilweise, jedoch nicht in allen Mails, werden auch weitere personenbezogene Daten wie die Anschrift des Empfängers in der Mail angegeben:

Phishingmail vom 03.11.2016

Aktuell werden wieder verstärkt Phishingmails wie diese versendet. Bitte löschen Sie diese Mails sofort. Hinter dem Button "Aktualisierung hier kostenfrei" verbirgt sich ein Trojaner.

Phishingmail vom 16.10.2016

Aktuell werden wieder verstärkt Phishingmails wegen einer angeblich benötigten Legitimation versendet.

Bitte klicken Sie unter keinen Umständen auf den Link "Vorgang starten >"! Hinter diesem verbirgt sich ein Trojaner.

Sollten Sie versehentlich auf den Link geklickt haben empfehlen wir Ihnen alle Passwörter auf einem anderen PC zu ändern. Außerdem sollten Sie Ihr Online-Banking bei uns sperren lassen. Ihr PC sollte von einem Spezialisten überprüft und neu installiert werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sicherheitshinweis vom 07.10.2016

Nutzung des Online-Banking über ein Smartphone oder Tablet

Bitte nutzen Sie für das Online-Banking auf einem Smartphone oder Tablet immer unsere VR-Banking-App. Nutzen Sie unter keinen Umständen den Browser auf Ihrem Smartphone oder Tablet. Nur bei der Nutzung über unsere VR-Banking App ist sicheres Online-Banking gewährleistet!

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Warnhinweis vom 31.08.2016

ACHTUNG: Neue Betrugsvariante

Die neue Betrugsvariante läuft wie folgt ab:

Telefonisch meldet sich ein angeblicher "Volksbank Brenztal Mitarbeiter" um Ihnen mitzuteilen, dass ein Schreiben der Staatsanwaltschaft vorliegt, in dem die Sperrung Ihres Girokontos wegen einer offenen Rechnung angeordnet wird.
Diese Sperrunng könne nur aufgehoben werden, wenn Sie Ihre Kreditkartendaten oder Ihre Online-Banking-Zugangsdaten preisgeben. Der Betrüger behauptet, dass die Daten zur Begleichung der offenen Rechnung benötigt werden.

Es ist denkbar, dass auch weitere Vorwände zur Herausgabe Ihrer Daten genannt werden.

WICHTIG: Wir werden Sie niemals auffordern, Ihre Kreditkarten-Daten oder Ihre Online-Banking-Daten uns mitzuteilen!!

Sollten Sie ebenfalls einen ähnlichen Betrugs-Telefonanruf erhalten haben, melden Sie sich bitte bei uns. Ggf. können wir dann andere Kunden davor warnen.

Phishingmail vom 14.06.2016

Achtung

Aktuell werden wieder verstärkt Phishingmails versendet. Klicken Sie NICHT auf den angegebenen Link. Hinter diesem verbirgt sich ein Virus.  

Phishingmail vom 18.05.2016

Hierbei handelt es sich um eine Phishingmail, welche mehere unserer Kunden in den letzten Tagen erhalten haben. Klicken Sie nicht auf den Link "Aktualisierung hier kostenfrei"! Hinter diesem verbirgt sich ein Virus. Sollten Sie bereits auf den Link geklickt haben empfehlen wir Ihnen, Ihren PC von einem Spezialisten überprüfen zu lassen.

Warnhinweis vom 13.05.2016

Hinweis zur Nutzung von Windows XP

Das von Microsoft entwickelte Betriebssystem Windows XP wurde bereits am 08. April 2014 abgekündigt. Es werden daher keinerlei Sicherheitsaktualisierungen mehr entwickelt und zur Verfügung gestellt. Wir empfehlen Ihnen dringend, auf ein neueres Betriebssystem umzusteigen! Sicherheitslücken werden bei Windows XP nicht mehr geschlossen. Ebenso ist das Viren- und Trojanerrisiko deutlich höher als bei einem aktuellen Betriebssystem.

Sicheres Online-Banking ist nur mit einem aktuellen Betreibssystem möglich. Sollten Sie noch Windows XP installiert haben raten wir Ihnen dringend von der Nutzung unseres Online-Bankings ab!

Phishingmails vom 04.02.2016

Achtung!

Aktuell werden wieder verstärkt Phishing-Mails versendet.

Sollten Sie eine solche oder ähnliche Mail erhalten, löschen Sie diese bitte sofort!

Hinter den Buttons "Weiter zur Bestätigung" verbirgt sich ein Trojaner.

Warnhinweis vom 04.01.2016

ACHTUNG: Neue Betrugsvariante

Die neue Betrugsvariante läuft wie folgt ab:
Telefonisch meldet sich ein "Microsoft-Mitarbeiter" bei Ihnen um Ihren Computer von einem Virus zu befreien. Dieser schaltet sich während dem Telefonat per Fernwartung auf Ihren PC und installiert dort angeblich ein Programm zur Entfernung des Virus.

In Wirklichkeit installiert der Betrüger jedoch einen Trojaner auf Ihrem Computer. Der "Microsoft-Mitarbeiter" will von Ihnen nun eine Gebühr für die Fernwartung. Sie werden daher aufgefordert Ihre Kreditkartendaten oder Ihre Online-Banking-Anmeldedaten preiszugeben.

Geben Sie dem Betrüger auf keinen Fall Ihre Kreditkartendaten oder Ihre Online-Banking-Anmeldedaten!

Was passiert wenn Sie doch Ihre Daten preisgegeben haben?
Kreditkarte: Der Betrüger belastet Ihrer Kreditkarte einen hohen Geldbetrag.
Online-Banking: Der Betrüger fordert Sie auf, eine vorausgefüllte Überweisung mit einer Transaktionsnummer (TAN) zu bestätigen. Somit überweisen Sie dem Betrüger einen hohen Betrag.

Wie können Sie solch eine Betrugsvariante erkennen und vermeiden?
- Kein Microsoft-Mitarbeiter meldet sich telefonisch bei Ihnen um einen Virus auf Ihrem Computer zu entfernen. (Im Zweifelsfall geben Sie Ihren PC an einen bekannten Spezialisten um Viren entfernen zu lassen)
- Geben Sie niemals Ihre Online-Banking-Zugangsdaten preis.
- Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Ihren Kreditkartendaten.

Hinweis zur Kommunikation per eMail

Hinweis zur Kommunikation per eMail mit der Volksbank Brenztal eG

Der Austausch von sensiblen Daten ist per eMail nicht möglich. Die Volksbank Brenztal eG wird Ihnen unter keinen Umständen sensible oder kundenbezogene Daten/Verträge/Unterlagen per eMail senden. Bitte senden Sie uns ebenfalls keine sensiblen oder kundenbezogenen Daten/Verträge/Unterlagen!

Der Versand von eMails ist kein sicherer und vertrauenswürdiger Kommunikationsweg!

eMails können im Zweifelsfall von unbefugten Dritten mitgelesen werden.